Mobiles Internet für das Smartphone

Der Dienstleistungsmarkt rund um mobiles Internet wächst immer schneller. Moderne Dienste erleichtern das tägliche Leben und stellen Informationen aktuell und überall bereit. Jedoch ist der Markt für diese Technologie noch lang nicht gesättigt. Schließlich besitzen in Deutschland derzeit lediglich 44 Prozent der Einwohner ein Mobiltelefon mit Internetfunktion und lediglich 12 Prozent ein Smartphone. Aktuelle Statistiken zeigen, dass ein Viertel der Nutzer mindestens einmal pro Woche mobiles Internet nutzt. Der zunehmende technische Fortschritt und die immer schneller werdenden Übertragungsraten lassen einen starken Anstieg der Nutzerzahlen vermuten.

Mobiles Internet als Alternative zum DSL
Mobiles Internet kann durchaus als Alternative zum DSL gesehen werden. Derzeit bieten die Provider Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s. Der Standard HSDPA macht somit Surfgeschwindigkeiten möglich, die modernen DSL-Anschlüssen in nichts nachstehen. Besonders in ländlichen Gebieten kann die Technik somit für eine schnellere Datenübertragung genutzt werden, wenn zum Beispiel die DSL-Abdeckung nicht gewährleistet ist. Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der Variabilität. Surfen ist durch mobiles Internet nahezu an allen Orten möglich. Probleme bei einem Umzug und der Vertragskündigung entstehen somit nicht.

Mobiles Internet – die Tarife
Im Bereich von mobilem Internet unterscheidet man zwei Vertragstypen: Prepaid-Tarife und Verträge mit einer festen Laufzeit. Für die Entscheidung, welcher Vertragstyp zu welchem Nutzer passt, ist das Surfverhalten ausschlaggebend. Sollten Sie mobiles Internet sehr häufig in Anspruch nehmen, dann sind Verträge mit einer festen Vertragslaufzeit zu bevorzugen. Hier haben sich sogenannte Flatrate-Angebote etabliert, bei denen zeitlich unbegrenzt das Internet genutzt werden kann. Lediglich die Datenmenge im Download ist ausschlaggebend für den Verbraucher. So bieten die Provider unterschiedliche Datenmengen an. Ist dieses Datenvolumen erreicht, wird die Übertragungsgeschwindigkeit reduziert aber eine Nutzung des Internets immer noch ermöglicht.

LTE – die Zukunft des mobilen Internets
Schon jetzt wird fieberhaft der Ausbau des Nachfolgers von HSDPA vorangetrieben. Gemeint ist damit der Mobilfunkstandard LTE. Dank dieser Technik soll es dem Verbraucher möglich sein, mit bis zu 100 Mbit/s mobil zu surfen. Dies wäre schneller als die derzeit höchstmögliche Übertragungsgeschwindigkeit bei DSL. Somit stellt mobiles Internet ein Konkurrenzprodukt zum herkömmlichen Internetanschluss dar. Der Ausbau der Technik ist jedoch auch dringend notwendig. Schließlich hat sich das mobile Datenvolumen von 2007, mit rund 3,5 Millionen Gigabyte auf 33,5 Millionen Gigabyte in 2010, vervielfacht. Vergleich internetanbieter in Speyer, Rüsselsheim am Main, Sankt Ingbert, Landkreis Meißen und Randowtal.