LTE-Vergleich Deutschland Oktober 2019

Der neue LTE Standard in Deutschland? Seit kurzem werden überall neue LTE Basis Stationen errichtet. LTE (Long Term Evolution) ist der Nachfolger von UMTS und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s im Nahbereich und 100 Mbit/s im Fernbereich können Daten in rasantem Tempo übertragen werden. Diese vierte Generation der Mobilfunkgeräte ist in der Geschwindigkeit enorm und Datenübertragungen sind somit in Sekundenschnelle erledigt. Gerade für Ärzte, die viele Daten versenden ist dies ein Schritt in die effektivere Arbeit. LTE soll laut Auflage der Bundesnetzagentur zuerst die weißen Flecken auf der Deutschlandkarte schließen und somit alle Städte und Gemeinden ans LTE Netz anschließen. Sie können auch weitere Informationen zu Digital Fernsehen und Glasfaser lesen.

Wichtig ist vor allem erst die Gemeinden ans LTE Netz anzuschließen, die bisher noch keinen Internetzugang hatten. Die LTE Verfügbarkeit soll bis Ende des Jahres an einigen Standorten vollzogen sein, daher gibt es auch schon die verschiedensten LTE Tarife. Bereits im nächsten Jahr soll die erste Hardware für LTE Flatrate auf den Markt kommen. Aber schon jetzt gibt es für LTE Mobilfunk die passenden Handys. Die wichtigsten LTE Anbieter sind derzeit die Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus. Diese vier Anbieter haben die Versteigerung der Frequenzen mehr oder weniger unter sich aufgeteilt und die ersten LTE Türme sind bereits am Netz.

Erste Probeläufe wurden bereits durchgeführt und es sieht sehr vielversprechend aus, dass im nächsten Jahr die ersten LTE Tarife gebucht werden können. Die vier großen LTE Anbieter, Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus haben sich diese Frequenzen einiges kosten lassen und die Auflagen der Bundesnetzagentur werden von fast allen Anbietern schneller erfüllt wie angenommen. LTE Mobilfunk wird wohl noch einige Zeit benötigen, bis es im vollem Umfang möglich ist diese schnelle Verbindung zu nutzen. Auch wird es noch dauern, bis die ersten Highspeed LTE Flatrates voll genutzt werden können. Die ersten Angebote gibt es nur von Vodafone und diese sollen Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres zu buchen sein. Hier die LTE Anbieter in einer kurzen Zusammenfassung. Vergleich internetanbieter in Kreis Warendorf, Kamen, Sinsheim, Offenbach am Main und Germering.

LTE-Anbieter im Überblick

Vodafone

Vodafone war einer der ersten LTE Mobilfunk Anbieter, die Tarife vorgestellt haben. Die Vodafone Pakete sind zwar noch nicht auf dem Markt, aber interessierte können sich jederzeit vormerken lassen. Die ersten LTE Pakete werden zu einem Preis ab 39,99 Euro erhältlich sein und sind mit drei unterschiedlichen Bandbreiten ausgestattet. Die Bandbreiten, auf die Vodafone setzt wären mit 7,2 Mbit/s, 21,6 Mbit/s und 50 Mbit/s erhältlich. Jetzt schon kann auf der Seite von Vodafone per Postleitzahl Eingabe geschaut werden, wann dieser schnelle Zugang in seiner Stadt verfügbar ist.

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hat zwar noch keine LTE Tarife oder LTE Flatrate im Angebot, dafür hat sie aber gezeigt was mit der LTE Technik so alles möglich ist. Zwischen dem Messestand bei der Cebit in Hannover hat sie eine Videoschaltung zu einem fahrenden Auto in Österreich hergestellt. Bei der Telekom soll sich beim Start des LTE Netzes das Niveau etwa auf DSL Standard bewegen. Anfang 2011 soll eine Markteinführung von der Deutschen Telekom geplant sein und wer sich schon jetzt für LTE Produkte interessiert, hat auf einer Extraseite der Telekom die Möglichkeit dazu.

O2

O2 hat sich bei der Versteigerung der Frequenzen insgesamt 11 neue Frequenz-Blöcke gesichert und einiges dafür gezahlt. Insgesamt 1.378.605.000 Euro hat O2 für diese Frequenz-Auktion ausgegeben. Aber auch dieser LTE Anbieter hat noch keine Angebote auf dem Markt und wird voraussichtlich im Frühjahr 2011 eine Markteinführung starten. Wer sich schon für die LTE Verfügbarkeit interessiert, kann sich auf der Website von O2 registrieren und so weitere Informationen erhalten. Auch in welchem Umfang und wann es LTE Mobilfunk oder LTE Flatrate gibt. Sobald O2 weitere Informationen für Kunden hat, wird sich der LTE Anbieter mit diesen in Verbindung setzen.


Der Nachfolger von UMTS

Immer mehr Verbraucher besitzen ein internetfähiges Mobiltelefon und so wächst auch die Nachfrage nach hohen Übertragungsgeschwindigkeiten. Diese Nachfrage soll mit dem neuen Mobilfunkstandard LTE befriedigt werden. Die neue Technik soll den aktuellen Standard HSDPA und UMTS ablösen. Derzeit sind Übertragungsgeschwindigkeiten von 14,4 Mbit/s möglich. Dank LTE soll die mobile Datenübertragung eine Geschwindigkeit von 100 Mbit/s erreichen. Damit wäre mobiles Internet weitaus schneller als DSL- und Breitbandanschlüsse. Zudem soll auch eine gleichbleibende Übertragungsgeschwindigkeit garantiert werden. Dies war bisher nicht der Fall, wenn sich bei UMTS mehrere Nutzer in einer Funkzelle aufgehalten haben.

Weniger störanfällig und kürzere Latenzzeiten

Der neue Mobilfunkstandard LTE soll im Vergleich zu UMTS eine wesentlich geringere Störanfälligkeit aufweisen. Zudem bietet die Technik kürzere Latenzzeiten. Unter dem Begriff Latenzzeit versteht man die Verzögerung beim Aufbau von neuen Webseiten. Die Latenzzeit bei HSDPA betrug 64 Millisekunden. LTE hingegen soll lediglich 10 Millisekunden für den Seitenaufbau benötigen. Dies ist immer noch doppelt so schnell wie DSL. Der Seitenaufbau bei DSL dauert schließlich rund 20 Millisekunden. Der Grund für die geringeren Latenzzeiten liegt in der Systemarchitektur. So werden bei UMTS eine Vielzahl von Netzinstanzen beim Seitenaufbau integriert. Weiterhin müssen unterschiedlichste Protokolle umgewandelt werden. Bei der Nutzung von LTE hingegen wird lediglich auf das Internetprotokoll zurückgegriffen.

Die Integration der neuen Technik

Zu Versuchszwecken ist LTE schon seit Mai 2010 im Einsatz. Österreich und Deutschland waren die ersten Länder die Anlagen errichteten und schon jetzt gute Ergebnisse erzielen. In der Schweiz ist der neue Standard seit Anfang 2011 verfügbar. Der spätere Einsatz liegt an der Versteigerung der Lizenzen. Es ist jedoch abzuwarten, wie lang UMTS und LTE parallel nebeneinander bestehen bleiben. Die Nachfrage nach immer schnelleren Internetzugängen wächst schließlich und somit stehen die Chancen für einen weiteren Ausbau von LTE gut. Dieser Ausbau wird jedoch von der Bundesregierung überwacht. Als Auflage bekommen die Anbieter vorerst ländliche Gebiete mit der neuen Technik zu versorgen.